Schlagwort-Archive: Perry Rhodan

Ein Tschubai auf der RAS TSCHUBAI

Der neue Perry Rhodan Roman „Der Schwarze Sternensturm“ von Michael Marcus Thurner trägt die Nummer 2886 und ist der Auftakt zu einem dreiteiligen Handlungsabschnitt. Im Zentrum der Geschichten steht ein Nachfahre des terranischen Mutanten Ras Tschubai, nachdem auch das Fernraumschiff in der aktuellen Handlung benannt wurde. Col Tschubai ist der Name. Er ist kein Mutant, sondern ein normale Mensch, der an den Missionen in Orpleyd beteiligt ist.

Mehr Infos über den Roman findet ihr hier: http://perry-rhodan.net/band-2886-der-schwarze-sternensturm.html

Der Autor hat in seinem Blog auch über die Geschichte geschrieben: https://mmthurner.wordpress.com/2016/12/08/kommentar-zu-perry-rhodan-2886/

 

Der Leidbringer – Perry Rhodan Band 2885

Der zweite Teil von Robert Corvus Doppelband ist nun erhältlich. Der Titel von Perry Rhodan Band 2885 lautet „Der Leidbringer“.

„Offenbarungen des Kalyptischen Katalogs – auf der Spur der Maschinisten“ lautet der Untertitel.

Die Hauptfiguren sind: Perry Rhodan – Der Terraner will Gefangene machen.
Attilar Leccore – Der Gestaltwandler blickt auf seinen Urgrund.
Mixandrac – Der Tiuphore will seinen Bruder retten.
Lutoo – Die Gyanli begegnet einem Gestaltwandler.

Mehr Informationen zum Roman auf der offiziellen Perry Rhodan Homepage unter http://perry-rhodan.net/band-2885-der-leidbringer.html

 

Perry Rhodan 2882 – Die letzte Transition

Hubert Haensel schreibt in seinem aktuellen Perry Rhodan Roman 2882 über „die letzte Transition“.

Sie sind die Eroberer des Universums –
aber nur in ihrer eigenen Wahrnehmung

Die Hauptpersonen des Romans sind:

Perry Rhodan – Der Terraner stellt einen Erstkontakt her.
Pey-Ceyan – Die Lebenslichte muss tun, was notwendig ist.
Attilar Leccore – Der Gestaltwandler lernt fremde Kulturen kennen.
Vac – Der Kommodore ist von der Zukunft überzeugt.
Tomrurd – Der Wissenschaftler baut an der Zukunft.

Mehr Informationen auf der offiziellen Perry Rhodan Webseite

 

Perry Rhodan 2879

Uwe Anton schreibt in Band 2879 „Die Staubtaucher“ über die Rettungsmission unter dem Kommando von Gucky für Perry Rhodan.

Die Hauptfiguren sind:

Gucky – Der Mausbiber muss sich zeitweilig gegen die Telepathie entscheiden.
Lua Virtanen und Vogel Ziellos – Die jungen Transterraner staunen angesichts der zahllosen Wunder des Universums.
Aichatou Zakara – Die Chronotheoretikerin trifft auf ein Phänomen, das ihren wissenschaftlichen Ehrgeiz weckt.
Farye Sepheroa – Perry Rhodans Enkelin muss ihre Pilotenkünste unter Beweis stellen.

Mehr über den aktuellen Perry Rhodan Roman auf der offiziellen Homepage.

Perry Rhodan Band 2877 erhältlich

„Der verheerte Planet“ ist der Titel von Band 2877 der Perry Rhodan Serie. Michael Marcus Thurner schrieb den Roman.

Perry Rhodan im Untergrund –
er erfährt eine dramatische Vergangenheit

Im Januar 1519 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) verändert sich die Situation in der heimatlichen Milchstraße grundlegend: Die Herrschaft des Atopischen Tribunals, das aus der Zukunft agiert, wird abgeschüttelt. Gleichzeitig endet der Kriegszug der Tiuphoren, die aus der Vergangenheit aufgetaucht sind.

Viele Folgen dieser Ereignisse werden sich erst in den kommenden Jahren und Jahrhunderten abzeichnen. Wie es aussieht, werden die Milchstraße und die umliegenden Sterneninseln künftig frei sein, was den Einfluss von Superintelligenzen und anderen kosmischen Mächten angeht.

Allerdings kosteten die Erfolge einen hohen Preis: Perry Rhodan musste sterben. Sein körperloses Bewusstsein ging in ein sogenanntes Sextadim-Banner ein. In dieser Form verlässt er mit den Tiuphoren die Milchstraße – er tritt die Reise in die ferne Galaxis Orpleyd an.

Als er im Jahr 1522 NGZ dort ankommt, muss er feststellen, dass Orpleyd von einem Geheimnis umgeben wird, dem sich der Terraner nicht entziehen kann. Im Zentrum steht die Heimat der Tiuphoren, DER VERHEERTE PLANET …

Mehr zum Roman

Videos vom Austria Con

Bernd Robker alias Autor Robert Corvus hat jede Menge Videos zum Perry Rhodan AustriaCon in Wien gemacht, die wir euch gerne zeigen möchten:

Robert Corvus über den AustriaCon:

Interviewblock 1
Roman Schleifer (vorher), Marc A. Herren, Madeleine Puljic, Uwe Anton

Interviewblock 2
Dennis Mathiak, Andreas Eschbach, Uschi Zietsch, Ben Calvin Hary,  Oliver Fröhlich

Interviewblock 3
Leo Lukas, Andreas Brandhorst , Kurt, Norbert und Joe vom TCE, Hubert Haensel, Michael Thiesen, Kai Hirdt

Interviewblock 4
Verena Themsen,  Michael Marcus Thurner, Christina Hacker, Veranstalterteam (Thomas, Wolfgang, Annabella),  Roman Schleifer, (nachher), Con-Neuling Jennifer, Robert Corvus

Live-Verbindung mit Hartmut Kasper (Wim Vandeman) und Autorenrunde

Roman Schleifer sollte uns per Online Live-Schaltung einen der Expokraten von PERRY RHODAN – Harmut Kasper, auch bekannt unter seinem Autorennamen Wim Vandeman präsentieren. Leider ist die Verbindung abgebrochen und Roman fährt mit einem vorbereiteten Fragen-Antwort-Interview mit Christian Montillon fort.

Es folgt eine Nachbetrachtung zum Zyklus „Atopisches Tribunal“. Die Grundidee zur Handlung war, die Figur des Perry Rhodan in die Klemme zu bringen. Bislang hatte Perry es mit Bedrohungen zu tun, die meist von Außen kamen, selten von Innen. Perry wird vom Tribunal der Atopen angeklagt. Die Atopen behaupten der Beschützer der Milchstraße wird in der Zukunft einen verheerenden Brand in der Galaxis auslösen. Vetris Molard entwickelt sich zu einer Bedrohung, die aus dem Inneren entsteht. Er wirft Rhodan Fehler vor und ist überzeugt, den besseren Weg zu gehen.

Am Ende des Zyklus ist Perry ja tot. Nun tut sich die Frage auf, wie es mit ihm und seinen Unterstützern weitergeht. Eine weitere Figur im Zentrum des Zyklus ist Attila Lecore. Was auch immer an Überraschungen und Entwicklungen das Expo-Team sich noch für uns ausdenkt – der Serienkosmos wird sich wohl weniger drastisch oder kaum verändern.

Auf die Frage, ob der gesamte neue Zyklus schon bis zum Ende durchkonzipiert ist, antwortet Leo Lukas, dass die Handlung noch in der Mache ist. Es wird angedeutet, dass einige (semi)prominente Figuren den nächsten Zyklus nicht mehr erleben werden. Im Zentrum des Kurzzyklus, der sich bis Band Zweitausendachthundertneunundneunzig erstreckt, stehen die Tiuphoren, die in einer Kultur von Gewalt leben. Dies war laut dem Autorenteam der Erstauflage eine Vorgabe aus dem Exposè.