Archiv der Kategorie: Fandom

Nachrichten rund um das Perry Rhodan Fandom

Newsletter 39 der PRFZ erschienen

Newsletter 39 Seite 1Der neue Newsletter der PRFZ wurde versendet und bietet News und Informationen über den Verein.

Gleich zwei Artikel (einer von Andy Schmid und Kommentare aus dem Galaktischen Forum) und ein Interview mit Roman Schleifer beschäftigen sich mit dem PERRY RHODAN Online Abend (PROA) am 18. Januar 2021 zum Beginn des »Chaotarchen«-Zyklus. Im Interview geht es des Weiteren auch um Romans aktuelle STELLARIS-Geschichte und seine STELLARIS-Sonderveröffentlichung von 2016.

Klaus N. Frick erläutert, warum er »nur« Chefredakteur von PERRY RHODAN, aber nicht »Show Runner« ist, und warum PR sonst nicht so erfolgreich wäre. Christina Hacker hält uns bei NEO auf dem Laufenden. Nils Hirseland berichtet über aktuelle Aktivitäten der PRFZ. Newsletter 39 der PRFZ erschienen weiterlesen

DORGON 114 »Geißel des Kosmos« ist online

Cover zu DORGON 114 - Geißel des Kosmos © Gaby Hylla
Cover zu DORGON 114 – Geißel des Kosmos © Gaby Hylla

Das DORGON-Team präsentiert den Heftroman 114 »Geißel des Kosmos«, geschrieben von Nils Hirseland. Alexandra Trinley besorgte in bewährter Weise das Lektorat und René Spreer das Korrekturlesen und das Layout aller Formate.

Langsam aber sicher nähern wir uns dem Abschlussband dieses Rideryon-Zyklus: Heftroman 119 mit dem Titel »Abschied aus Siom Som«. Damit schließen wir die Überarbeitung der zwischen 1999 und 2009 erschienenen DORGON-Romane erfolgreich ab.

Neue, ganz aktuell geschriebene Abenteuer sind schon in Arbeit. Informationen dazu folgen zu gegebener Zeit.

Einen kleinen Vorgeschmack und Previews gibt Expokrat Nils Hirseland im Interview für »Radio Freies Ertrus«. DORGON 114 »Geißel des Kosmos« ist online weiterlesen

Die SOL 101 ist aufgebrochen

Nicht mehr lange und die SOL 101 erreicht die Mitglieder der PERRY RHODAN FanZentrale.

An Bord dreht sich dieses Mal fast alles um Johnny Bruck. Der Künstler, der drei Jahrzehnte die Titelbilder der PERRY RHODAN-Serie prägte, würde im März 2021 seinen 100. Geburtstag feiern. Aus diesem Grund widmet ihm die SOL einen Schwerpunkt, der sich mit dem Künstler und seinem Werk auseinandersetzt. Wir konnten dazu Experten wie Frank G. Gerigk und Michael Thiesen gewinnen. Aber auch die Sicht der PR-Redaktion und der Fans auf den Meister soll gezeigt werden. Und wo Johnny Bruck drin ist, muss auch Johnny Bruck draufstehen, deshalb stammt die Zeichnung für das Cover der SOL von ihm.

Ein weiteres Highlight im Heft ist eine PERRY RHODAN-Kurzgeschichte von Robert Feldhoff, die vor mehr als einem Jahrzehnt in einer Beilage der Zeitschrift »DIE ZEIT« erschienen ist.

Weitere Beiträge beschäftigen sich mit Band 1 der Erstauflage und den teils astronomischen Summen, für die das Romanheft im Internet angeboten wird.

Reginald Rosenfeldt, Mitarbeiter von »Die Sprechblase«, macht sich Gedanken darüber, wo sich die Autoren Karl-Herbert Scheer und Clark Darlton zu PERRY RHODAN möglicherweise inspirieren ließen.

Im Interview berichtet Michael Marcus Thurner über seine Arbeit an der neuen PERRY RHODAN-Miniserie »Wega« und seinem Vorhaben »Altes Eisen auf Reisen«.

Aus der Fanszene kommen so spannende Beiträge wie ein Wörterbuch zur Arkonidischen Sprache oder zum Podcast »warpCast«.

Für Unterhaltung sorgt Alexandra Trinley mit ihrer Kurzgeschichte über eine Praktikantin bei einem Mehandor-Unternehmen. In der SOL 101 findet auch die Fortsetzungsgeschichte von Jörg Isenberg zu ihrem Ende.

Dazu kommen wie gewohnt Rezensionen zur Erstauflage und zu NEO, sowie zu den Planetenromanen.

Kurz gesagt, es sollte für jeden PERRY RHODAN-Fan etwas dabei sein.

DORGON: Interview mit Nils Hirseland über DORGON und die PRFZ

Markus Regler führte für Radio Freies Ertrus mit Nils Hirseland, Erfinder und Autor der PERRY RHODAN FanFiktion-Serie DORGON und Vorsitzender der PERRY RHODAN-FanZentrale e.V. ein Interview.

Hirseland spricht über die Anfänge von DORGON, der Special-Edition und den kommenden Zyklus. Dabei wird auch der Titel von Band 120 – Auftakt des neuen Zyklus – verraten.

Hier kommt ihr zum Interview: https://radio-freies-ertrus.de/2021/01/20/online-pionier-des-perryversums/ 

Nils Hirseland im Interview mit Markus Regler von Radio Freies Ertrus über DORGON & die PRFZ

DORGON 113 – »Entropia« ist online

Cover zu DORGON 113 - Entropia © John BuurmanDas DORGON-Team präsentiert den Heftroman 113 »Entropia«, ursprünglich geschrieben von Leo Fegerl.  Da wir den Rideryon-Zyklus während der Bearbeitung stark verändern, waren zur Anpassung in diesem Roman so große Eingriffe nötig, dass Alexandra Trinley (Lektorat) als zweite Autorin zu nennen ist. Wie immer war Nils Hirseland an der Überarbeitung beteiligt und René Spreer besorgte in bewährter Weise das Korrekturlesen und das Layout aller Formate.

Langsam aber sicher nähern wir uns dem Abschlussband dieses Rideryon-Zyklus: Heftroman 119 mit dem Titel »Abschied aus Siom Som«. Damit schließen wir die Überarbeitung der zwischen 1999 und 2009 erschienenen DORGON-Romane erfolgreich ab.

Neue, ganz aktuell geschriebene Abenteuer sind schon in Arbeit. Informationen dazu folgen zu gegebener Zeit. DORGON 113 – »Entropia« ist online weiterlesen

Begünstigte PRFZ-Mitgliedschaft vom 10. bis 18 Januar 2021

Im Zuge des Perry Rhodan Online Abend am 18.01.2021 gibt es die Neumitgliedschaft in der PERRY RHODAN-FanZentrale  zum begünstigten Preis.

44€ statt 64€
oder aus den Ausland 60€ statt 80€

Dafür gibt es:

4x im Jahr das Vereinsmagazin SOL mit exklusiven Hintergründen zur Serie und Autoreninterviews.

6x im Jahr den PRFZ Newsletter

 

Vergünstigungen in Space Shop (z.B. auf DORGON-Bücher, Fan-Editionen und 3D-Glasmodelle) und auf Cons.

Werdet zwischen 10.-18.01.2021  Mitglied der PERRY RHODAN-FanZentrale und erhaltet die Mitgliedschaft für zwei Jahre zum begünstigten Preis.
Zur Beitrittserklärung geht es hier:

Betrittserklärung

Was ist der Perry Rhodan Online Abend?

Der PROA ist eine Live-Videokonferenz von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr am 18.01.2021.

Organisiert wird der Abend im Auftrag der PR-Redaktion von der PRFZ und dem Perry Rhodan-Stammtisch Wien.

Die Expokraten der Serie, Christian Montillon und Wim Vandemann, und Autoren des Jubiläumsband 3100 geben erste Einblicke in den Chaotarchen-Zyklus.

Robert Corvus, Autor des Doppelbandes 3101 und 3102, stellt sich ebenfalls den Fragen der Fans.

Obwohl die Teilnahme am Perry Rhodan Online Abend keine Mitgliedschaft in der PRFZ voraussetzt, solltet ihr die Gelegenheit nutzen und Mitglied in der PRFZ werden.

Zur Anmeldung und zu weiteren Infos zum Perry Rhodan Online Abend einfach klicken.

Newsletter 38 der PRFZ erschienen

Der neue Newsletter der PRFZ wurde versendet und bietet News und Informationen über den Verein (u.a. das Protokoll der digitalen Jahreshauptversammlung) und die PERRY RHODAN-Serie.

Nach dem informativen Teil – Internes aus der PRFZ, einem Werkstattbericht zum Cover der 100. SOL-Ausgabe und der NEO-Kolumne von Christina Hacker und einem ersten Ausblick auf den kommenden »Chaotarchen«-Zyklus von Klaus N. Frick – wird es weihnachtlich.

Nach einem Interview von Alexandra Trinley mit der Superintelligenz WEIH’NACHT folgen vier Stories von René Spreer »Der Fixstern«, Hermann Ritter »Stille Nacht im Weltraum«, Johannes Rüster »Was kommen mag« und Markus Regler »Weihnachtsabend« – abgerundet von einem Bild von Stefan Wepil. Die Weihnachtsdekoration stammt von Mathias Rolfs.

Wer neugierig geworden ist: Mitglieder der PERRY RHODAN-FanZentrale können den Newsletter exklusiv abonnieren. Besucht dazu einfach diese Seite und registriert euch für den Newsletter: https://www.prfz.de/newsletteranmeldung.html

SOL 100 – Einhundert Seiten geballte Information zu PERRY RHODAN

Die »SOL« feiert Jubiläum. In diesen Tagen erschien die 100. Ausgabe des Magazins der PRFZ. Dazu hat sich die Redaktion einiges einfallen lassen. Zum Beispiel gibt es in der Mitte des Heftes zwei Poster zum Herausnehmen. Der Umschlag trägt ein umseitiges Titelbild und ist hochglänzend. Zum ersten Mal ist die SOL damit ein echtes Hochglanzmagazin.

Das Äußere ist eine Sache, wichtiger ist natürlich der Inhalt. Hier punktet das Heft mit Beiträgen von den bisherigen Chefredakteuren Klaus Bollhöfener, André Boyens und Christina Hacker. Zudem kommen der Layouter Günter Puschmann und Mitgliederbetreuer Herbert Keßel zu Wort.

Im Schwerpunkt dreht sich alles um Perry Rhodan und die Zukunft. Das bezieht sich auf die Figur sowie die Serie. Klaus N. Frick erzählt, was die PERRY RHODAN-Leser im Jahr 2021 erwartet und die beiden NEO-Exposéautoren werfen schon mal einen Blick auf die Handlung nach Band 250.

Im Interview erzählt der chinesische Bestsellerautor Cixin Liu was er über PERRY RHODAN weiß und wie ihn die westliche Science Fiction beeinflusst hat. Weitere Interviews mit Arndt Drechsler und Roman Schleifer sind genauso enthalten wie ein Rückblick auf die PERRY RHODAN Online-Woche im Juli 2020.

Und dann ist da noch der »Fall Gucky«. Es wird die Sicht eines Fans, jener der beteiligten Autoren und des Chefredakteurs entgegengestellt – Quasi Ursachenforschung, warum der scheinbare Tod eines beliebten Charakters so hohe Wellen schlagen konnte.

Selbstverständlich gibt es im Heft auch wieder die Besprechungen der Erstauflage und NEO. Zudem beschreibt der Autor Ruben Wickenhäuser wie man einen NEO-Roman schreibt. Und die Herausgeber der brasilianischen Ausgabe von PERRY RHODAN berichten über ihre Pläne für die Zukunft.

Außerdem warten wieder viele Berichte aus der Fan-Szene auf die Leser sowie ein kniffliges Rätsel.

Die Ausgabe 100 erschien am 20. November und ist seit dem im Shop der PRFZ erhältlich.

DORGON 112 – »Quo Vadis, Quarterium?« ist online

Das DORGON-Team präsentiert stolz den Heftroman 112 »Quo Vadis, Quarterium?«, geschrieben von Jens Hirseland. Wie schon bisher wurde auch dieser Heftroman gründliche be- und überarbeitet von Alexandra Trinley (Lektorat) und René Spreer (Korrekturlesen), der auch das Layout aller Formate besorgte.

Langsam aber sicher nähern wir uns dem Abschlussband dieses Rideryon-Zyklus: Heftroman 119 mit dem Titel »Abschied aus Siom Som«. Damit schließen wir die Überarbeitung der zwischen 1999 und 2009 erschienenen DORGON-Romane erfolgreich ab.

Neue, ganz aktuell geschriebene Abenteuer sind schon geplant und in Arbeit. Informationen dazu folgen zu gegebener Zeit. DORGON 112 – »Quo Vadis, Quarterium?« ist online weiterlesen

PROW – Die Organisatoren sagen Danke

Die PRFZ und der PR-Stammtisch Wien sagen Danke

Liebe  Autoren, liebe Redaktion und Fans.

Danke an die Autoren und die Redaktion für eure Unterstützung der PERRY RHODAN ONLINE WOCHE. Danke, dass ihr ein Teil der PROW wart und diese spezielle Woche ermöglicht habt.

Danke an die Teilnehmer für die rege Beteiligung in den Chats und danke für eure Fragen.

Die PROW uns wieder einmal gezeigt, wie toll es ist, Teil des RHODAN-Universums und RHODAN-Fandoms zu sein.

Roman & Nils.

PS: Eigentlich hätte das Danke in der Woche nach der PROW online gestellt werden, aber das ist uns irgendwie durchgerutscht. 🙂

PSS: Hier die Reaktionen der Teilnehmer:

 Hallo Roman,

ich habe zu danken! Es ist unglaublich, was Du in der PROW geleistet
hast! Ich selbst habe versucht soviel wie möglich mitzumachen. Habe nur
die SOL Punkte bewusst ausgelassen (da ich erst bei SOL 1 angefangen
habe) und NEO, da ich es nicht lese. Dann hätte ich gerne den Mittwoch
auch mitgemacht, aber da hatte ich andere Termine. Den Rest habe ich
komplett gesehen und ich war ziemlich fertig! Weiß nicht, wie Du es
geschafft hast.
Falls irgendwie mehr Leute die Aufzeichnung des Interviews mit Christian
verpasst haben und Du es irgendwann wiederholst, würde ich es gerne auch
sehen…
Am besten haben mir die Programmpunkte mit Hartmut gefallen. Dann Dennis Mathiak, Olaf Brill und auch Leo Lukas war wieder sehr souverän in der Gucky Geschichte.
Also nochmal ein ganz großes Dankeschön  für die Idee und die Umsetzung!
Bis zum nächsten Mal, online oder Face to Face,
Walter

 ********************************************************************************

Die Perry Rhodan Online Woche war wirklich eine ganz tolle Idee. Zuerst einmal weil die Autoren viel Zeit bekommen haben, aus dem Nähkästchen zu plaudern, sprich die ganzen kleinen Geschichten fand ich sehr interessant. Das trifft vor allen Dingen auf die Stunde mit Olaf (Brill) zu, weil er da ja ganz viele Dinge erwähnt hat, wie die Stories umgruppiert werden, was er für Diskussionen hat. Das war einfach ein ganz toller Einblick in die Arbeit bei STELLARIS. Hartmut hat das am Anfang ähnlich gut für die Erstauflage gemacht, indem er auch über Figurensetup erzählt hat und worauf sie bei einem Zyklus achten, also dass sich der Aufbau nicht so sehr wiederholt.

In dem Zusammenhang fand ich die Antwort auf die Frage, warum bei Neo zu Anfang einer Staffel immer das Raumschiff einen Unfall hat oder zum Wrack geschossen wird, nicht wirklich überzeugend. Wenn ich wiederkehrende Handlungsmuster verwende, wird mir das meistens als Faulheit ausgelegt, mir was neues auszudenken. Da hätte ich jetzt erwartet, dass die Reaktion in die Richtung geht „vielen Dank für das Feedback, wir werden es berücksichtigen“, aber die Antwort war ja anders. Gerade im Zusammenhang sind das sehr schöne Schlüsse, die man daraus ziehen kann.

Das hängt natürlich auch mit deinen Fragen und deiner Gesprächsführung zusammen. Alles sehr gut gemacht!

Der einzige Kritikpunkt besteht darin, dass jeder Autor zu Gucky gefragt wurde. Bei den ersten zwei Autoren ist es noch interessant, aber der Erkenntnisgewinn, wenn man die Autoren fünf bis acht fragt, hält sich doch in Grenzen. Da hätte ich mir gewünscht, dass man das etwas runterfährt. Persönliche Meinung dazu: Es ist mir schon häufiger aufgefallen, dass gewisse Hinweise in den Romanen erwähnt werden und die Autoren gehen 50 Hefte später davon aus, dass man die Zusammenhänge geschlossen hat. Ich habe mal mit Gerhard (Huber) darüber philosophiert, dass es früher eine stringentere Kette von Rätselauflösungen gab (siehe Andromeda, wo es im Extrem immer näher an die MdI ging). Das fand ich ein wenig traurig, dass Hartmut es so dargestellt hat: „da müssen wir es halt deutlicher machen, weil die Leser nicht smart genug sind, uns zu folgen“. Klaus hat das am Sonntag so gesagt, dass „der Autor ja nicht zu jedem Roman mitgeliefert werden kann“. Dennoch war das auch ein interessanter Einblick.

Klaus hat am Ende auf deine Frage, ob der Verlag so etwas auch machen sollte, geantwortet, dass er das Potential darin nicht wirklich sieht, sondern eher bei den Videos auf Youtube. Betriebswirtschaftlich ist das sicher richtig, denn die Leute, die in den Calls waren, kaufen eh PR und brauchen nicht mehr geworben zu werden. Durch die Überlastung der Redaktion sind also solche Aktionen der Leserbindung nicht mehr möglich, schade, aber verständlich. Deshalb ist dein Engagement viel wichtiger, also vielen Dank dafür!!!!
Gruß
Ulf

 ********************************************************************************

 Vielen Dank nochmal für die tolle, interessante, abwechslungsreiche  und kurzweilige PROW und die zahlreichen informativen Gespräche und Einblicke. In unseren Augen ein absolut würdiger Ersatz für den verschobenen GarchingCon. Wenn es nach uns geht, könnte es diese Online-Veranstaltung gerne wieder geben! Danke auch an alle, die an der PROW beteiligt waren, es macht wirklich Spaß ein Teil des Rhodan-Fandoms zu sein!
 Viele Grüße,Christina & Yvonne

********************************************************************************

 Hallo Roman, hallo Nils,

vielen herzlichen Dank für die PROW 2020!
Bewusst habe ich das Jahr aufgenommen, denn ich wünsche mir die Fortsetzung dieses Formates.
Roman, an Dich der Dank für die Organisation und vor allem für die frische Moderation während der ganzen Woche. Dein Durchhaltevermögen auf diesem positiven Energielevel und die eleganten Überleitungen haben für Motivation und positive Stimmung unter den Zuhörern gesorgt. Deine Fragen an die Autoren waren interessant und weiterführend. Sie sorgten für intensives Zuhören. Es hat einfach Spaß gemacht!
Nils, Dir danke ich für das „Einklinken“ der PRFZ in diesen event. Das ist ein unbedingt fördernswertes Format für die Fanzentrale. Sicherlich lässt sich die Teilnehmerzahl weitaus erhöhen, wenn diese Veranstaltung fest im Jahreskalender der PRFZ verankert wird.

Nun möchte ich auch noch die ein oder andere Anregung für zukünftige PROWn geben. Stellt es breiter auf – wenn möglich. Vielleicht zwei Moderatoren, die sich abwechseln. Zwischendrin mal was für Neu-, Wieder-, Quereinsteiger in die Serie. Um den „Nerds“ zu folgen war schon eine tiefere Kenntnis der Serie nötig (ist nicht negativ gemeint und soll auch so bleiben). Aber zwischendrin mal was für andere Zielgruppen. Die Einbindung der Risszeichner mit ihrer Arbeitsweise war z.B. hervorragend.
Alles in allem eine gelungene Woche, die bereits Vorfreude auf die PROW 2021 macht.
ad astra
Ralph

 ********************************************************************************

 Danke dir Roman,

In Zeiten in denen Cons generell ausfallen aber wohl auch immer weniger von der Seite des Verlags zu erwarten ist, kann man solche Initiativen und Engagement gar nicht hoch genug bewerten.
Die Organisation und Umsetzung war professionell. Jedenfalls steht sie den zahlreichen beruflichen Skype/Teams und anderen privaten bzw. auch für Freunde organisieren Jitsi/Zoom Konferenzen in den letzten Monaten in nichts nach bzw. gehört zum Top Bereich.
Klasse war auf jedenfalls auch die Bereitschaft der Autoren mitzuwirken und dies zum großen Teil über den jeweils eigenen Frame hinaus.
Vielleicht kannst du so eine Veranstaltung, ggf. etwas ausgedünnt, ein weiteres Mal abseits Corona organisieren/initieren o.ä.
Vielen Dank
Jörg

**************************************************************************

Nochmal vielen Dank für die Organisation der PROW und für die gute Moderation.
Hier ist mein Feedback dazu:
Ich fand die Veranstaltung sehr gelungen. Die Programmpunkte waren sehr vielfältig und haben viele Themen angesprochen. Und es war auch toll, dass so viele an der Serie aktiv Beteiligte dabei waren.
Alle Teilnehmer waren sehr diszipliniert und nett und die Moderation hat auch in jeder Hinsicht gepasst.
Der Zeitrahmen ab 18 Uhr war auch gut gewählt. Allerdings sind 7 Tage am Stück schon extrem anstrengend. Wenn man so was wiederholt, könnte vielleicht auch ein anderer Rhythmus ausprobiert werden, z.B. 4 Tage – 2 Tage Pause – nochmal 3-4 Tage. Oder jeden 2. Tag.
So gut die Veranstaltung war, sollte sie keinesfalls öfter als 2x pro Jahr stattfinden – schließlich sollte es dazwischen auch immer etwas Neues geben, über das man dann diskutieren kann.
Mir ist klar, dass man aus rechtlichen Gründen keinen Mitschnitt anbieten kann. Aber vielleicht wäre es beim nächsten Mal möglich, zumindest die gezeigten Videos (z.B. die vorher aufgezeichneten Interviews) im Nachgang irgendwo zur Verfügung zu stellen.
Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die man gerne wiederholen sollte.
Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten,
Thomas

**************************************************************************

Hallo Roman,
 ich war von Montag bis Freitag täglich dabei und fand es ein tolles Format. Hat großen Spaß gemacht, wenn ich mich auch nicht mit Fragen beteiligt habe. Am besten fand ich definitiv Hartmut am Montag. Wow drei Stunden voll informativ. Ich hätte ihm (euch) noch bis Mitternacht zuhören können  Klaus habe ich leider verpasst. Schade. Auf jeden Fall toll und wiederholenswert!
 Liebe Grüße
Andreas

**************************************************************************

 Das war eine echt tolle Woche und ich bin begeistert!
Hut ab vor Deinem Engagement, das finde ich wirklich klasse und ich hoffe,
dass bei euch der Haussegen nicht allzu schief hängt ((-;
Ich selbst konnte einige Termine nicht mitverfolgen, aber was mir besonders wichtig war, habe ich miterlebt. Leider habe ich MMT verpasst, das war sicherlich klasse.
 An die Redaktion schreibe ich auch noch eine E-Mail.
  Nochmals herzlichen Dank und beste Grüße aus Idstein
  Martin

**************************************************************************

Den Dank gebe ich gerne zurück, und da bin ich sicher nicht der
einzige. Die Online-Woche war eine tolle Idee; leider hatte ich
weniger Zeit dafür, als ich gern gehabt hätte. Roman, du hast als Moderator einen hervorragenden Job gemacht, es war unterhaltsam und lehrreich.
Mir hat vor allem dein Gespräch mit Wim gefallen, aber dem braucht man
ja ohnehin nur Stichworte zu nennen, und er erklärt einem das
Perryversum.

Die PROW hat ihre Bewährungsprobe bestanden; das könntest du ruhig
öfter machen. Allerdings hoffe ich, dass es dennoch weiter reichlich
Gelegenheit geben wird, dass wir Fans uns persönlich treffen können, sobald die Umstände es wieder zulassen.
Viele Grüße
Norbert

**************************************************************************

Hallo Roman,
erst mal dir ein großes Dankeschön, für die ganze Arbeit, die du da reingesteckt hast.
Ich habe ja „Nur“ an 3 Tagen teilgenommen (+ Sammstag KNF)
Es ist ja nicht vergleichbar mit einem „echten Con“ wo man den Autoren begegnet. Allerdings hatte ich bei der PROW das Gefühl, mitten dabei zu sein.
Bei einem CON sitzen die Autoren und die Interviewer oben oder vorne, getrennt vom Publikum/Fans. Es entsteht eine Trennung, die so vielleicht garnicht gewollt ist. Aber da ist.
Hier beim PROW hatte ich den Eindruck, alle waren gleich. Die Autoren mitten unter den Fans. Wenn eine Frage gestellt wurde, war nicht mehr der Autor im Mittelpinkt, sonder der Fragestellende, alleine dadurch, das er von der Meetingsoftware in den Mittelpunkt gerückt wurde. Alle saßen in der ersten Reihe.
Es entstand dabei eine ganz andere Nähe, also sie bei einem normalen Con entstehen kann.
Und als es bei Hartmut Kasper immer dunkler wurde, fehlte nur noch ein Bier und das fackeln eines Feuers. 
Es war eine schöne Woche und ich würde jederzeit wieder daran teilnehmen.
Vielen Dank und schöne Grüße
Michael

**************************************************************************

Hallo Roman,
ein besonderer Dank an Dich (und auch Deine Familie) für Deinen Marathon-Lauf! Ich denke, dass die PROW für uns alle ein großer Gewinn war!
Viele Grüße aus Bonn
Michael

**************************************************************************

Hallo Roman,
Dank für die Idee und die Umsetzung sowie meinen Respekt für deine souveräne Leitung durch die Programmpunkte.
Eine versehentliche (peinlich) Freundschaftsanfrage an Klaus N. Frick,  die dieser beantwortete, brachte mich zu der Onlinewoche. Im Vorfeld habe ich versucht, den aktuellen Band der Erstausgabe zu  lesen, musste aber feststellen, dass sich in den vergangenen Jahren  doch (zu) viel verändert hat. Gedanklich bin ich bei den Silberbänden; habe aktuell Nr. 150 gelesen und höre über Audible wieder einmal die  MdI-Bände. Leider konnten die Gespräche mein Interesse an der Erstauflage nicht wieder wecken. Die Gespräche über die Comics (etwas wehmütig) und die NEO-Reihe fand ich sehr spannend.
Die Zeit, in der ich mich am Freitag bei den Sammelkarten ausgeklinkt hatte, habe ich genutzt, um bei euch eine Mitgliedschaft zu beantragen. Mitte der 80er-Jahre bin ich aus dem SFCD ausgetreten, und vielleicht ist JETZT der Zeitpunkt für einen neuen Verein 🙂
Dir wünsche ich einen schönen Tag und dem Club weiterhin viel Erfolg bei seinen Vorhaben.  
Viele Grüße aus Wuppertal
Burkhard

**************************************************************************Servus Roman,

Es war meine erste Teilnahme an einem solchen Event und ich war von Tag eins an begeistert von der Organisation und Umsetzung. Dass nahezu alle Autoren und Verantwortliche für die größte SciFi Serie sich die Zeit genommen und derart relaxt und begeistert die Fragen von den Fans beantwortet haben, wird mich noch lange beschäftigen, das ist einzigartig in diesem Business und ich war ausnahmslos von jedem Autor*in überzeugt, dass er/sie mit Herzblut bei der Sache ist. 
Ich wurde nicht nur grandios unterhalten, sondern auch dermaßen fasziniert von dem Zusammenhalt der Community, dass ich zum Mitglied der PRFZ wurde und mich wie ein kleines Kind auf die erste Ausgabe der SOL freue. 
Ganz besonders möchte ich Dir danken lieber Roman, die Moderation war fantastisch und ich hatte bei den vielen witzigen, klugen und flexibel an die Situation angepassten Fragen stets das Gefühl, dass hier ein Medienprofi am Werk ist. 
Mit Andreas Eschbach habt ihr ein Highlight an Land gezogen, dass es fast ein wenig enttäuschend ist, dass „nur“ rund 80 Teilnehmer insgesamt an diesem tollen Meeting teilgenommen hatten. Ich denke mit einer größeren Plattform, vielleicht unterstützt von offizieller Seite, ist hier künftig noch viel mehr möglich. 
Als kürzeres Event angesetzt, beispielsweise im Vierteljahresrhythmus über ein verlängertes Wochenende, wäre meines Erachtens der ideale Weg noch mehr Fans für Perry Rhodan zu generieren. Mit mir hat es schließlich auch geklappt. 
Zum Abschluss noch einmal Hut ab und danke, danke und nochmals danke für die tollen Stunden und Tage.
Viele Grüße aus dem schönen Südspessart 

Andy