Webseite der PRFZ offline

Die Webseite der PERRY RHODAN-FanZentrale unter www.prfz.de und www.prfz.net sind seit den Abendstunden des 07.02.2023 offline. Die Webmaster arbeiten an dem Problem. Es gibt Probleme mit einem Update. Der Space-Shop ist davon auch betroffen. Wir hoffen, dass die Seite heute wieder online geht.

Die SOL 109 widmet sich der Wissenschaft

Wissenschaft und Technik gehören von Anfang an zur PERRY RHODAN-Serie dazu. Wie detailliert sich Fans und Autoren mit den Naturwissenschaften bei PERRY RHODAN beschäftigen, davon berichtet die 109. Ausgabe der SOL.

Wir besuchen zum Beispiel den Planeten Pspopta, blicken auf die Echsenpopulation von Topsid, gehen den Eigenschaften der STOG-Säure auf den Grund und schauen uns an, wie das Quantenuniversum bei NEO funktioniert oder was die Kolonien der Terranischen Union mit den Sternen in unserer Milchstraße gemein haben. Außerdem beschäftigen wir uns damit, wie die Programmiersprache FORTRAN Einzug in die Handlung der frühen Erstauflage-Romane hielt.

Im Interview kommen dieses Mal Falk-Ingo Klee und Robert Straumann zu Wort. Arndt Ellmer erzählt von seinen Frühwerken und Andreas Gruber lässt uns wieder an seinen Eindrücken zur Lektüre der ersten Silberbände teilhaben.

Eine weitere Besonderheit sind die Artikel von Norbert Fiks und Robert Corvus, die sich beide fragen, warum PERRY RHODAN bei der Vergabe der Science-Fiction-Literaturpreise fast immer leer ausgehen. Beide Artikel erscheinen zeitgleich auch in den »Andromeda Nachrichten« des SFCD.

Neben den Rezensionen zur Erstauflage und zu NEO liefert Alexandra Trinley das Finale ihrer Artikelreihe zu den 60 Geburtstagen von PERRY RHODAN.

Damit das alles Platz hat, ist der Heftumfang mit 80 Seiten ganze 12 Seiten umfangreicher, als gewohnt. Raimund Peter liefert dazu das passende Titelbild.

Das Heft wird Mitte Februar an die Mitglieder der PRFZ verschickt werden.

Newsletter 46 der PRFZ erschienen

Der neue Newsletter der PRFZ wurde versendet und bietet News und Informationen rund um den Verein.

Aus dem Editorial:

Inzwischen haben wir uns von den 4. PERRY RHODAN Tagen in Braunschweig erholt. Die Berichte in der SOL 108 habt ihr sicher inzwischen gelesen.

In diesem Newsletter geht es ebenfalls viel um Cons, aber nicht nur: Nils Hirseland berichtet, was es in der PRFZ Neues gibt. Sehr wichtig dabei: Wir suchen zusätzliche Korrektoren und vor allem Layouter. Newsletter 46 der PRFZ erschienen weiterlesen

Frohe Weihnachten

Liebe Mitglieder der PERRY RHODAN-FanZentrale, liebe PERRY RHODAN-Freunde, 

wir wünschen Euch Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2023. Das neue Jahr beginnt mit den ersten Bänden des neuen Fragmente-Zyklus. Da kann der Beginn doch nur gut sein. 

Wir sehen uns alle hoffentlich auf dem PERRY RHODAN-Con im Juni in Garching. 

Wir bedanken uns an der Stelle für Eure Treue zum Verein. Das ist ein großer Ansporn, auch im nächsten Jahr die gewohnte Qualität zu bieten. 

Mit den besten Grüßen

Ad Astra

Der Vorstand der PERRY RHODAN-FanZentrale e.V.

PERRY RHODAN 3200 erscheint am 16. Dezember 2022

Ein neuer Aufbruch ins Universum:
PERRY RHODAN zeigt eine Welt voller Schönheit und Gefahren

Eine ferne Welt mit menschenähnlichen Außerirdischen, deren einziges Ziel es ist, schön und vollkommen zu werden: Das ist der Ausgangspunkt für ein besonderes ScienceFictionAbenteuer.

Am 16. Dezember 2022 erscheint »Mission MAGELLAN«, verfasst von Robert Corvus. Es ist Band 3200 von PERRY RHODAN, der umfangreichsten ScienceFictionSerie der Welt mit diesem
Roman beginnt ein neuer Handlungsbogen.

Am 16. Dezember 2022 veröffentlicht der PabelMoewig Verlag den Band 3200 der größten ScienceFictionSerie der Welt. Mit ihm beginnt ein großer Handlungsbogen, der hundert Romane
umfassen wird.

Verfasst wurde der Roman von Robert Corvus, einem in Köln lebenden Schriftsteller. Corvus ist seit Jahren für den PERRY RHODANKosmos tätig und veröffentlichte darüber hinaus zahlreiche andere Bücher.

Mit seinem Roman »Mission MAGELLAN« erzählt er die Geschichte einer Expedition: Zuerst geht das Raumschiff MAGELLAN auf Reisen, und als es in Not gerät, müssen Perry Rhodan und seine
Gefährten zur Rettung eilen.

Rhodan und seine Begleiter stoßen in einer fernen Sterneninsel auf das Volk der Panjasen. Diese sehen aus wie Menschen und folgen einer speziellen Weltanschauung: Alles, was sie tun, ordnet
sich dem Prinzip von Schönheit und Vollkommenheit unter. Wer nicht in das von ihnen definierte Raster von Schönheit fällt, wird entsprechend behandelt auch Menschen von der Erde …

Das Titelbild sowie das Poster, das dem Band beigeheftet wird, gestaltete Arndt DrechslerZakrzewski. Das Titelbild zeigt eine Panjasin, deren Volk dem Prinzip der Vollkommenheit folgt,
während das Raumschiff MAGELLAN auf dem Poster zu sehen ist.
Seit mehr als zwölf Jahren arbeitet der Künstler für die PERRY RHODANSerie, ist darüber hinaus auch für viele andere Verlage tätig. Seine Spezialität sind Motive, in denen sich technische Brillanz
mit Visionen des Weltalls und der Unendlichkeit verbinden.

Die »SOL« und die PRFZ

25 Jahre existiert die PERRY RHODAN FanZentrale (PRFZ) bereits als eingetragener Verein. Ein Umstand der gefeiert werden sollte. Außerdem veranstaltete die PRFZ in diesem Jahr nach drei Jahren endlich wieder einen Con.

Es bot sich geradezu an, diese beiden Themen in der letzten Ausgabe des Jahres 2022 in den Mittelpunkt zu stellen. So dürfen sich die Mitglieder nicht nur über Gratulationen zum Jubiläum freuen, sondern auch über Berichte und Bilder von den 4. PERRY RHODAN-Tagen in Braunschweig.

Weniger ums feiern und mehr ums Lesen geht es in den Artikeln von Arndt Ellmer und Andreas Gruber. Der eine referiert über die Hege des PERRY RHODAN-Lesers und der andere teilt seine Erfahrungen und Eindrücke über die Lektüre der frühen Silberbände.

Norbert Fiks sieht Grün zumindest in einem Artikel über die Farbe und ihren Einfluss auf die PERRY RHODAN-Serie. Außerdem besuchte er die Villa Fantastica in Wien.

Im Interview verrät Andreas Eschbach wie sehnsüchtig er auf das Exposé zu Band 3199 wartete und was er als erstes hat, als er es erhalten hat.

Die Kurzgeschichte schrieb dieses Mal Michael Mühlehner. Wie immer gibt es Rezensionen zur PERRY RHODAN-Erstauflage, zur erfolgreichen NEO-Staffel »Odyssee« und zur Miniserie PERRY RHODAN-Atlantis.

Das Cover stammt von Robert Straumann und erinnert an ein weiteres Jubiläum in diesem Jahr – an 60 Jahre ATLAN.

ComicCon in Wien

Anfang Oktober fand in Wien die ComicCon statt. Die PERRY RHODAN-Neo und Fantasy-Autorin Marlene von Hagen war dort, hat einige Vertreter des PERRY RHODAN-Stammtisch Wien dort getroffen. Marlene stand Nils Hirseland für ein kurzes Interview zur Verfügung und sprach über ihre Erlebnisse auf der ComicCon.

NH: Du warst auf der ComicCon in Wien, wie viele Besucher waren ungefähr dort?

MvH: Auf der Presseseite der Vienna Comic Con ist von 35.683 Besuchern die Rede. Seit der ersten Con im Jahr 2015 hat sich diese Zahl mehr als verdoppelt. Dies hat man auch gespürt. Die Veranstaltung war rasch ausverkauft. Als ich am Samstag, dem 1. Oktober 2022 um 13:00 eintraf, empfing mich eine überraschend lange Menschenschlange vor dem Eingang. Ich deutete dies sofort als gutes Zeichen. Als ich 2018 zuletzt auf der ComicCon in Wien war, kamen mir die Hallen vergleichsweise rar besucht vor. Dieses Jahr war es eindeutig anders. Ich hörte von Eintrittswartezeiten von bis zu einer Stunde. Der Andrang war riesig. Für viele Aussteller war es eine erfolgreiche Con. Die Besucher waren allen Bereichen gegenüber sehr aufgeschlossen und erfreuten sich an vielen verschiedenen Ausstellern und Panels. Es gab sogar einen Boxring, in dem ein Wrestlingkampf stattgefunden hat. Diesen habe ich aber nicht gesehen.

NH: Als was warst Du verkleidet?

MvH: Wenn du genau hinsiehst, erkennst du es vielleicht: Auf meinem dunkelblauen Kleid ist ein Muster aus Galaxien und Sternen zu sehen. Weißt du es jetzt? Genau: Ich bin das Neoversum alias NeoNova! Angefertigt hat das Kleid die Künstlerin Devi Letalis. Ursprünglich war es für Lesungen gedacht und gehörte zu einer Romanidee, an der ich vor meinem ersten Neo zur arbeiten begonnen habe. Das Manuskript wartet seitdem auf seine Fertigstellung. Bei der Umsetzung des Kleides waren wir etwas schneller ;-).


NH: Wie war die Stimmung dort? Was ist so besonders an der ComicCon?

MvH: Es herrschte eine sehr freundliche, offene und herzliche Kultur. Ich habe viele alte Bekannte wiedergetroffen. Mein Highlight war eine Jungfamilie, die ich seit zehn Jahren nicht mehr gesehen habe. Die ComicCon war für mich ein Ort der Begegnungen, des Wiedersehens und des Knüpfens neuer Kontakte. Alle Wiener Nerds, Gamers, Phantasik- und Comicbegeisterte sowie zahlreiche Cosplayer waren vereint an einem Ort. Es war toll, die Bekanntschaft mit ein paar Fans der Wiener Stammtischszene zu machen, die ebenfalls einen sehr freundlichen Umgang mit allen pflegten.

NH: Waren auch PERRY RHODAN Leser anwesend?

Neben den Fans der Stammtischszene kamen einige Personen, um sich Autogramme zu holen. Meistens für Verwandte, die die Originalserie gelesen haben. Die jüngere Generation kannte Perry Rhodan selten, was sehr schade ist.

NH: Was müsste man denn machen, damit die Marke PERRY RHODAN auch unter diesen Besuchern bekannter wird?

MvH: Die ComicCon wäre ein perfekter Ort dafür, junges Publikum auf die Serie aufmerksam zu machen. Dazu müssten alle Sinne angesprochen werden: Mit ein paar Coysplayern wie Thora und Alaska auf der Bühne, einer knackigen Youtubepräsentation sowie Lesungen der Autoren.

Die Cosplayerin Thora besuchte ebenfalls die ComicCon und traf auch auf die PERRY RHODAN-Neo Autorin. Doch diesmal ging die Tschechin nicht als Thora sondern tauchte in das Star Wars Universum auf. Ihr Cosplay der Bastilla Shan aus Knight of the Old Republics brachte ihr auch in Österreich viel Zuspruch. „Hunderte Besucher haben Fotos mit mir gemacht. Nicht jeder hat vielleicht erkannt, dass es Bastilla ist, aber sie erkannten sofort, dass es sich um einen Star Wars Charakter handelte“,  sagte Thora.

Allerdings war PERRY RHODAN während ihres Besuchs kein Thema. „Es ist sehr schade, als Thora würde mich kaum jemand erkennen. Die Serie ist visuell zu wenig bekannt. Ich versuche mit meinem Thora-Cosplay die Serie auch in der Cosplay-Szene bekannter zu machen, doch das reicht bei Weitem nicht aus. Die Serie braucht mehr Multimedia, einen Film oder wieder ein Computerspiel. Das letzte Spiel, Perry Rhodan – The Adventure, war wirklich toll.“

Die Perry Rhodan Online Gemeinschaft