Zehn Fragen an Arndt Ellmer zu seinem Band 3086

Arndt Ellmer verrät im Interview mit Roman Schleifer, welchen Unsterblichen er durch die Hintertür in die RHODAN-Serie eingeführt hat und welche Stärken das aktuelle Expo-Team hat.
Außerdem sucht er zwei Fanzines vom SFCU.

 

Arndt, du bist in die RHODAN-Erstauflage im Jahre 1983 eingestiegen, ich nutze daher das Interview gleich für einen kleinen Rückblick.
Auf einer Skala von 0 bis 10, wobei 10 das Optimum ist, wie leicht fällt es dir, in die Geschichte in den Expos einzutauchen?

8 – 10. Tauchen war immer eine meiner Lieblingsdisziplinen. Bei den Exposés fällt es mir nach über 200 Romanen leicht. Und Routine hilft viel.

Was war das witzigste Expo?

Schwer zu sagen bei so vielen Romanen. Das Expo zu Band 1182 hat mich zu einem heiteren Roman über die Blues animiert.

Was das traurigste?

Weiß ich nicht.

Und was war das am schwierigsten umzusetzende?

Arcoana 1614/1615. Da habe ich ideenmäßig aufgedreht. Die Kollegen mit den Nachfolge-Doppelbänden (Robert und Ernst) haben ganz schön geschwitzt.
Und: „Kleiner Stern von Chattria“. Das war ein Frauen- oder Familienroman.

Du hast über viele Figuren geschrieben – welche davon ist die besonders gut in Erinnerung?

Myles Kantor, den ich durch die kalte Küche in die Handlung geschleust habe. Er war nicht geplant. Und was ist aus ihm geworden!
Myles als Kind hatte ein wenig Ähnlichkeit mit Aipu heute.

Mit welchem der Unsterblichen (kann auch schon bereits verstorben sein) würdest du gern frühstücken gehen?

Mit Ernst Ellert. Und mit Tek.

Du blickst auf viele Expo-Autoren zurück. Was ist die Stärke von Monti/Hartmut?

Wer hat mich das kürzlich schon mal gefragt?
Im Unterschied zu früheren „Gespannen“ schreiben die beiden eine kohärentere und harmonischere Handlung. Die Exposés kommen bei mir im Kopf leichter an. Und wenn man den Kopf frei hat, schreibt man freier/besser.

Dupa Emuladsu will nicht am Trajekt der Cairaner mitmachen, sondern sich zurückziehen. Als Ziel gibt sie das Sternenlabor Simdua oder die Zeitsenke von QUEN an. War das Namedroping für eine zukünftige Handlung?

Es war Namedropping. Simdua wurde schon mal erwähnt. Ob QUEN eine Rolle spielen wird, weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Es ist anzunehmen.

Für den Roman musstest du die Vorbände genau lesen. Nimmst du da das Expo oder die Manuskripte?

Ich nehme immer beides. Ich lese die Exposés und dann die Romane. Ich drucke sie aus und stecke sie in Klemmbinder. Dann geht es gemütlich und entspannt.

Wann dürfen wir den nächsten Roman aus deiner Tastatur lesen?

Bei RHODAN weiß ich es noch nicht. Der Plan für den neuen Zyklus ist noch nicht raus. Derzeit macht meine Tastatur die Korrekturen gescannter Texte. Da gibt es viele alte Sachen, die nur noch schwer eingelesen werden können. Ich bereite das Buch „Arndt Ellmer – Frühwerke“ vor. Alles Texte aus dem „Pleistozän“ der SF, also meist unveröffentlichte Sachen.
Derzeit suche ich noch die Fanzines Stardust 4 und 8 vom SFCU aus den Jahren 1983/84. Lesbare Fotokopien der beiden Storys von mir würden mir reichen. Wenn mir da ein Leser/in weiterhelfen kann, bitte melden.
Meine E-Mail-Adresse ist bekannt?: ellmermail@aol.com

Arndt, danke für deine Zeit.

Hier geht’s  zum ebook, zu Lese- und Hörprobe:
https://perry-rhodan.net/shop/item/9783845360867/perry-rhodan-3086-aipus-spur-von-arndt-ellmer-e-book-epub

Hier zum Heft:
https://perry-rhodan.net/shop/item/9999900005707/perry-rhodan-3086-aipus-spur-von-arndt-ellmer-heft

Hier zur Handlungszusammenfassung in der Perrypedia:
https://www.perrypedia.de/wiki/Aipus_Spur

Hier zur Diskussion im Galaktischen Forum:
https://forum.perry-rhodan.net/viewtopic.php?f=4&t=12442

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.