Vierzehn Fragen an Kai Hirdt zu seinem Band 3089

Kai Hirdt verrät im Interview mit Roman Schleifer die Antagonisten des nächsten Zyklus und wie er die Frage an Opt-Atlan zwischen sicherem Leben oder gefährlich Freiheit beantwortet.

Zitat: »Die Galaxis ging den Bach runter, und ich war zum Zusehen verdammt.«
Ein schöner Einstiegssatz – brauchst du einen coolen Einstiegssatz, bevor du schreiben kannst?

Gute Einstiegssätze sind natürlich wichtig. Aber wenn man den zwingend braucht, bevor man loslegen kann, schaut man tagelang den leeren Bildschirm an. Ich hab mir schon bei meinem ersten Roman abgewöhnt, mich davon bremsen zu lassen. Ausbessern kann man später immer noch.
Aber in diesem Fall waren das tatsächlich die ersten Wörter, die ich überhaupt für diesen Roman getippt habe, und ich finde, es ist wahrscheinlich mein bester erster Satz überhaupt.

Kai, wie leicht fällt es dir, in Atlan zu schlüpfen?

Atlan ist meine Lieblingsfigur beim Schreiben. Er handelt, statt viel zu reden, ist kompromissloser und im Detail weniger skrupulös als Perry, und er hat immer einen Dialogpartner dabei, mit dem er sich in sarkastischen Dialogen fetzen darf. Für einen Autor ein Träumchen.

Falls Opt-Atlan hier wäre, was würde er sagen, wie gut du ihn charakterisiert hast?

»Noch nicht optimal.«

In welchen Bereichen könnte man Atlan noch optimieren?

Tss. Das wird doch spoilerig.

Wenn du die Chance hättest, was würdest du an dir optimieren?

Ich arbeite an einem besseren Deadlinemanagement. Was auch die Redaktion begrüßen dürfte … Seit hier ein kleines Kind durch die Wohnung wetzt, muss die zur Verfügung stehende Zeit wirklich gut genutzt werden.

Im Roman kommt die Idee auf, dass man den Cairanern ja einfach auch helfen könnte, damit sie schneller wieder weg sind. Wäre das für die Serie eine Idee? Helfen wir den »Bösen«, dann sind wir sie los?

Warum nicht? In PERRY RHODAN dreht sich von Anfang an viel um das Thema Verständigung statt Gewalt zur Konfliktlösung. Man sollte die Option also immer zumindest prüfen.

Bullys Lustgarten – welche Geschichte gibt es zur Namensnennung?

Eine recht banale, leider: So stand es im Expo.

Die Sequenzhändler werden in deinem Band erwähnt – kommen da noch mehr Hintergründe?

Vielleicht.

Wie sie den Körper von Atlan erschaffen haben, wird erklärt. Nicht, wie der Geist und die Erinnerungen übertragen wurden. Wann wird das nachgereicht?

Es stand ein bisschen was dazu im Expo, was im Roman auch angedeutet, aber nicht ausgewalzt wird. Die wissenschaftliche Abhandlung dazu hätte die Geschichte an der Stelle nicht besser gemacht. Falls das irgendwann noch einmal gebraucht wird, wird der zuständige Kollege es sicher darstellen.

Die Cairaner haben also Terra und Luna in den anderen Teil des Dyoversums geschafft. Da sie ja ebenfalls rüberwollen … warum sind sie nicht einfach mit all ihren Schiffen darauf gelandet und haben die Passage mitgemacht?

Wie soll denn so ein ganzes sonnensystemgroßes Sternenrad auf Terra landen?

Nach der offensichtlichen Rückkehr von Terra und Luna ist das System abgeschottet und die Cairaner kommen nicht rein. Von wem wurde das Solsystem nun abgeschottet? Und es waren ja die Cairaner, die bislang das System abgeschottet haben.

Das sind die grünen, knollennasigen Spacekobolde, die im nächsten Zyklus der Hauptgegner werden.

Du nimmst im Band Bezug auf die PR-Miniserie ARKON, die von Marc A. Herren konzipiert wurde. Wie hat sie dir gefallen?

Gute Serie, insbesondere Band 9.

Zitat: »Wenn du wählen müsstest zwischen gefährlicher Freiheit und einem sicheren Leben in Gefangenschaft, wie würdest du dich entscheiden? Leben oder Freiheit?«
Nun, Kai, wie würdest du dich entscheiden?

Schwierig, so etwas ehrlich zu beantworten, wenn man warm und sicher am Schreibtisch sitzt. Da lügt man sich leicht in die Tasche, von »Natürlich wäre ich im Dritten Reich im Widerstand gewesen« bis »Also ich würde in einem Bürgerkrieg kämpfen und nicht in ein anderes Land fliehen« – von Leuten, die sich in die Hose machen, wenn sie jemandem mit einer anderen Hautfarbe begegnen. Langer Rede kurzer Sinn: Ich traue in dieser Frage niemandem, der nicht selbst in der Situation war. Auch mir selbst nicht.

Im letzten Zyklus gab es Rhodan doppelt, nun Atlan. Wer sollte als nächstes sich selbst von Angesicht zu Angesicht gegenüber stehen? Bull? Tolot? Adams?

Weiß nicht, ob wir so schnell wieder eine Dopplung brauchen. Ein doppelter Bull wäre sicher spaßig, aber das Motiv sollte auch nicht überstrapaziert werden.

Kai, danke für deine Zeit.

Hier gehts zum ebook, zur Lese- und Hörprobe:
https://perry-rhodan.net/shop/item/9783845360898/perry-rhodan-3089-das-atlan-update-von-kai-hirdt-e-book-epub

Hier zum Heft:
https://perry-rhodan.net/shop/item/9999900005738/perry-rhodan-3089-das-atlan-update-von-kai-hirdt-heft

Hier zur Handlungszusammenfassung in der Perrypedia:
https://www.perrypedia.de/wiki/Das_Atlan-Update

Hier zur Diskussion im Galaktischen Forum:
https://forum.perry-rhodan.net/viewtopic.php?f=4&t=12480

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.