„Wir steigern das Niveau in Atlantis 2 nicht“ – Ben Calvin Hary zu seinem PR-Miniserien Band 12 „Nekrolog“ und zur Atlantis Staffel 2

SPOILERWARNUNG

DIESES INTERVIEW ENTHÄLT SPOILER – wir empfehlen daher, den Roman vor dem Interview zu lesen-

Ben, was sagte der Autor zu Expo Band 12?

Der war unterwürfig und hat meinen Vorgaben gehorcht, ohne die die Schreibaufgabe in Frage zu stellen. Wie sich das für einen tapferen kleinen Schreibsoldaten gehört!

Wie kam es zu dem Titel »Nekrolog«?

Es standen wie immer ein paar Titel zur Auswahl und der Chefredakteur Klaus Frick hat sich den besten rausgesucht. »Nekrolog« habe ich ehrlich gesagt vorgeschlagen, weil er einen guten, aber auch einen irgendwie endgültigen Klang hat und einigermaßen gepasst hat. Das ist allerdings nur der lateinische Ausdruck für einen schnöden Nachruf, wie er in Zeitungen erscheint oder im Radio läuft.

Alle Autoren haben von der engen Zusammenarbeit bei Atlantis berichtet. Hast du die anderen bei 12 einbezogen?

Jein. Peter Dachgruber hat die Technik geprüft, ein gewisser Herr Schleifer hat nach der Logik geschaut und Olaf Brill hat das Ganze nochmal nach dem Spannungsbogen geprüft, aber letztlich musste ich die Handlung allein mit Klaus ausdingsen. Ohne irgendwas zu verraten – es passieren hier schon zahlreiche Dinge, die im kommenden Jahr bei der Miniserie für 2023 relevant werden, und da konnte ich sowieso kaum noch Ideen einbringen.

Wie mühsam war es, alle losen Enden zu verknoten?

Sehr einfach, weil es keine gab. Ich wusste ja schon, bevor ich auch nur die erste Zeile zum Expo von Band 1 tippte, wie die Serie enden und wie die einzelnen Handlungsstränge aufgelöst werden würden. Von diesem Konzept sind wir auch nirgends merklich abgewichen, die Autoren waren alle recht diszipliniert, so dass es ein Leichtes war, das alles zum Abschluss zu bringen. Ich musste nur den Ursprungsplan durchziehen.

Worauf bist du als Autor in Band 12 stolz?

Ich will hier nicht spoilern, aber es gibt eine Szene in Caseys Dorf, die mir beim Schreiben schon die Tränen in die Augen trieb. Ich denke, die funktioniert sogar besser als erwartet, und zwar auf ganz vielen verschiedenen Ebenen. Wer den Roman schon gelesen hat kann ja ›nen Kommentar hinterlassen und schildern, wie das bei der Lektüre ankam.

Und nun die Fragen an den Expokraten: du hattest ein Team aus unterschiedlichen Autorentypen. Wie hast du den Flohzirkus unter Kontrolle gehalten?

Eigentlich war nur dieser Schleifer schwer unter Kontrolle zu halten. Nein, ich mach nur Spaß. Letztlich hat das funktiooniert, weil halt alle bereitwillig mitgemacht und sich auf die Arbeitsweise eingelassen haben. Die ist schon anders als bei der Erstauflage. Wir sind aber halt auch alle Profis und jedem ist klar, wann man die Füße stillzuhalten und gegenüber Fans die Klappe zu halten hat – jeder weiß, wenn er irgendwas ausplappert, war er zum letzten Mal bei so einem Projekt dabei. Aber manchmal muss man schon klare Ansagen machen. Das fällt mir immer noch schwer, weil ich lieber jedermanns Freund sein will – aber das geht halt nicht, wenn man ein Team unter sich hat und es koordinieren muss. Ich löse Probleme und Unklarheiten allerdings lieber im Dialog als durch Auf-den-Tisch-Hauen.

Welches Expo ist dir am schwersten gefallen?

»Diese Frage habe ich Chris vom Warpcast auch beantwortet. Hört doch einfach dort mal rein!«
https://warpcast.podigee.io/

Du hast das Perryversum um ein Mysterium verringert, nämlich wie Rico zu seinem Namen kam. War das von Beginn an geplant?

Das Mysterium war ja weniger der Name als die Frage: Was issn das überhaupt für ein schräger Robot? Wieso ist der so viel klüger als alles, was an Robotern im Perryversum der Frühzeit so rumfleuchte? Die Venuspositronik konnte keine semantisch perfekten Unterhaltungen führen, warum kann es Rico? Streckenweise steckt der ja sogar den Robotregenten kognitiv in die Tasche – ich glaube, das lege ich einer Figur an einer Stelle sogar mal kurz in den Kopf. Die Perrypedia bezeichnet ihn als »Hochleistungsroboter«, aber wer hat ihn gebaut und was macht ihn so speziell und wie gelangte er in Atlans Besitz, mehr noch, in die Kuppel? In PR 60 kommt er gar nicht vor, in Band 70 ist er in einem der letzten Kapitel, schwups, plötzlich da, als hätte es ihn schon den ganzen Roman über gegeben und als sei er nicht gerade eben aus dem Nichts aufgetaucht. Hat dich das nie genervt? Mich hat das schon als Kind beim ersten Lesen gestört.

Stören dich diese weißen Flecken im Perryversum?

Ehrlich gesagt bin ich gar kein Freund davon, jedes Mysterium aufzuklären. Ich halte es zum Beispiel immer noch für einen Fehler, dass um Band 2000 herum der Ursprung von ES aufgedeckt wurde. Wenn du als Exposéschreiber andererseits eine Miniserie in der Frühzeit der Originalserie verankern willst, bist du für solche »losen Enden« natürlich dankbar, ich verstehe die Herangehensweise also. Das Rico-Ding bot sich natürlich wegen des Settings an, aber letztlich habe ich mich da zu Fanservice hinreißen lassen. Wirklich handlungstragend ist das ja, außer an einer Stelle von Band 12, nicht.

Die »Atlan erinnert sich nicht an Rhodan«-Lösung ist angesichts der sonstigen bombastischen Lösungen fast schon profan. Absicht oder gings einfach nicht anders?

Glaub’s oder nicht, ich bin ein großer Freund bodenständiger Lösungen. Aber wer weiß – vielleicht kommt ja doch alles anders. Wie man hört, kommen im kommenden Jahr nochmal 12 Atlantis-Romane auf uns zu.

Rhodan & Co gehen durch den Zeittransmitter am Ende von Band 12, dort sammeln sie Atlan ein, der seinem Jüngeren Ich sogar zuwinkt. Dennoch dürfte der Ankündigung auf der PR-HP für Staffel 2 etwas schiefgegangen sein. Wo und wann sind die wirklich rausgekommen?

Also für mich liest sich das absolut so, als sei er im Jahr 2069 NGZ rausgekommen. So habe ich es jedenfalls geschrieben. Und wie du sagst, Atlan, Quartam und Rico sehen alle drei, wie die Helden durch den Torbogen gehen und in ihrer Zeit ankommen. Die winken einander sogar durch die Zeiten zu! Das sieht überhaupt nicht danach aus, als sei irgendwas schief gelaufen!

Ja, aber was passiert danach?

Von Perry und seinen Begleiterinnen? Wahrscheinlich machen die sich zuallererst mal auf Kelen da Masgadans Tiefseeveranda ein Bierchen auf. Ist dir übrigens mal aufgefallen, dass Atlans Kuppel grob Ananasförmig ist? Ich wette, da gibt’s auch Seesterne und so.

Ich bin immer noch verwirrt. Wenn Rhodan 2069 NGZ richtig rausgekommen ist und lt. Ankündigung erneut Atlantis gerettet werden soll …. äh … wird er noch mal in der Zeit zurückgeschleudert? Wie sollte er sonst Atlantis erneut retten?

Ich mache von meinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch.

Im Halbzeitinterview hast du gesagt, falls KNF dich wegen Staffel 2 fragt, antwortest du: Bitte keine Zeitreisen!

Stimmt.

Kommen alle 5 Personen dort oder da an, wo sie hinsollen? Also im Sinne von »lesen wir alle wieder«?

Du spielst erneut auf die kommende zweite Staffel an. Ich kann verraten: Die Helden kommen alle zusammen im korrekten Jahr an: 2069 NGZ, und zwar am exakten Tag von Perrys und Sichus Abreise. Der Schluss von Band 12 ist da vollkommen unmissverständlich, denke ich. Was sie dort erleben – nachdem sie ihr Bierchen ausgetrunken haben, versteht sich – steht auf einem anderen Blatt.

Nachdem ja auch ein Baby dabei ist: wird es eine Perry wechselt die Windelszene geben?

Gab’s im alten Arkon denn schon Wickeltische in der Herrentoilette? Die hätte der Ingenieur Feltiv dann ja einbauen müssen. Vielleicht hat Kelen die aber bei seinen Museumsumbauten nachträglich installiert.

Das war deine erste Expoarbeit für RHODAN: was machst du bei Staffel 2 anders?

Meine Vorgehensweise hat überraschend gut funktioniert, ich werde daher nur sehr wenig anders machen. Ich habe etwa im Vorfeld weit mehr auf Ideen der anderen Autoren gehört. Der Grundgedanke von Staffel 2 geht beispielsweise auf einen Quatsch-Chat zwischen Olaf und mir zurück, du hattest dann einen oder zwei paar Einfälle, die in der neuen Serie auftauchen werden, Dietmar und Kai ebenso. Das wird das Grundgerüst bereichern. Letztlich zusammenfügen und zu einem Ganzen machen muss ich das aber wieder im Alleingang, das ist einfach kein Teamjob – das gibt sonst nämlich nur Kuddelmuddel, wenn jeder seine Ideen drin auftauchen sehen möchte und die nicht organisch aus der Handlung heraus wachsen. Allerdings werde ich bei den fertigen Manuskripten meinen Kontrollzwang etwas zurückfahren. Letztlich geht der Roman mit dem Autor heim.

Dass in Band 11 alles vor die Hunde geht, sprich alle sterben (inklusive der ganzen Zeitlinie), damit hat wohl kein Leser gerechnet. Wie sehr freut sich, dass du die Leser überrascht hast?

Immens sogar! Ich meine, das ist es ja, wofür wir den Job machen – um zu unterhalten, und vielleicht dem ein oder anderes ein kleines »Oh!« abzuringen.

Apropos Leser: die Serie kommt in den sozialen Medien sehr gut an und überall hört man nur Lobesworte samt so mancher Superlative. Wie groß ist dein Ego jetzt?

Nicht größer als zuvor. Die Bestätigung tut natürlich gut, aber ich wusste ja was ich tue und war mir drüber im Klaren, dass ich das kann. Ansonsten schwanke ich immer so ein bisschen zwischen narzistischer Megalomanie und Impostorsyndrom, aber das ist ja nichts Neues.

Und wie groß ist jetzt der Druck für Staffel 2?

Ich bin da entspannt. Wir haben eine gute Idee, auf die ich vertraue und an die ich glaube, und wenn wir die unverwässert und kompromisslos durchziehen, wird die auch beim Leser funktionieren.

Wie gedenkst du das Niveau zu halten oder gar zu steigern?

Weder noch. Wir versuchen einfach, eine für sich allein stehend spannende und funktionierende Geschichte zu erzählen, und dann wird das Ding auch gut. Atlantis 2022 ist vorbei. Da machen wir ›nen Haken dran und fertig. Das hier ist jetzt eine neue Aufgabe mit neuen Herausforderungen. Ansonsten neige ich nicht dazu, mich an früheren Erfolgen zu messen.

Nachdem wir in Staffel 1 den Auftritt eines Kosmokraten hatten, kommt in Staffel 2 jetzt ein Chaotarch? Oder gar Thez?

Gegenvorschlag: Nichts von alledem. Kosmokraten und Gedöhns sind ja nicht jedermanns Sache. Wie wär’s einfach mal mit einem reinrassigen Hard-SF-Abenteuer? So ganz ohne Superintelligenzen und Kram?

Im Warp cast gibt es ja Interviews nach jedem Heft mit dem jeweiligen Autor. Zusätzlich gibt es auch konzeptionelle Anmerkungen. Chris hat sich zu einem herzhaften, aber liebevoll gemeinten »Ben ich hasse dich!« Verleiten lassen, weil er selbst bei Band 10 nicht wusste, wie es gelöst wird.
Wie gehst du mit solchen Aussagen um? Schämt du dich denn gar nicht, die Leser so zu foltern? Genügen dir da die Figuren nicht?

Also wenn der Leser und die Leserin irgendwann nicht mehr wissen will, wie’s weitergeht, brauchen wir uns die Arbeit auch nicht zu machen. Und wenn er oder sie dann 14 Tage lang auf den Fingernägeln kaut – um so besser! So soll es sein.

Bleiben es dieselben Autoren in Staffel 2? Wird es wie Sascha wieder nen Neuzugang geben?

Wir sind noch in einer frühen Planungsphase, es ist noch zu früh, dazu was konkretes zu sagen. Aber ich habe vor, wieder mit dem bewährten Team zu arbeiten. Wir sind jetzt eine eingespielte Familie. Never touch a running system.

Kann man sich als Autor noch bewerben?

Klar doch! Olaf Brill freut sich immer über »Stellaris«-Einsendungen. Vielleicht wirst du ja durch eine solche Kurzgeschichte von uns entdeckt?

Danke für deine Zeit.

De Nada!

Hier gehts zum ebook, Lese- und Hörprobe:
https://perry-rhodan.net/shop/item/9783845351728/atlantis-12-nekrolog-von-ben-calvin-hary-e-book-epub

Hier zum Heft:
https://perry-rhodan.net/shop/item/9999900007787/atlantis-12-nekrolog-von-ben-calvin-hary-heft

Hier erste Infos zu Atlantis Staffel 2:
https://perry-rhodan.net/aktuelles/news/im-m%C3%A4rz-2023-kommt-die-fortsetzung-zu-perry-rhodan-atlantis

Ein Gedanke zu „„Wir steigern das Niveau in Atlantis 2 nicht“ – Ben Calvin Hary zu seinem PR-Miniserien Band 12 „Nekrolog“ und zur Atlantis Staffel 2“

  1. Ich habe soeben Band 12 zufrieden beiseite gelegt und habe Pipi in den Augen…
    Ben, diese Szene bei Cayeys Dorf, die du im Interview angesprochen hast, hat mich gekillt
    Was eine Serie… habe so viel zu sagen, aber das hebe ich mir besser für Braunschweig auf 😉
    Danke für die schöne Zeit mit Atlantis, ich freue mich auf 2023.
    Wir sehen uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.